Home Literatur/ bibliography (1600-2008)

 

Symbolik – Einzelne Symbole

Symbolism – Various Symbols

 

siehe auch:     Was sind Symbole?

 

 

1600-1699

 

Joachim Camerarius: Symbola et emblemata. Nürnberg 1590 bis 1604. Mit Einführung und Register, hrsg. von Wolfgang Harms. Graz: Akademische Druck- und Verlags-Anstalt 1986-88.

Gabriel Rollenhagen: Nucleus Emblematicum. 1611.

Cesare Ripa: Iconologia. 1618.

Maximilian Sandaeus: Symbolica. 1626

V. Cartari: Imagini delli Dei degl’Antichi. Venedig 1647; Reprint Graz 1963.

Christian Meisch: Emblemata Nova. 1661.

Philoteus: Symbola christiana. 1677.

 

1700-1799

 

Jacob Bosch: Symbolographia, sive de arte symbolica sermones septem. 1701; Reprint Graz 1972.

Heinrich Wettstein: Symbola et Emblemata. 1705.

Jean Baptiste Boudard: Iconologie. 1759.

 

1800-1899

 

Georg Friedrich Creuzer: Symbolik und Mythologie der alten Völker. Leipzig: Leske 1810-12; 3. Aufl. 1836; Nachdruck Hildesheim: Olms 1973.

Gotthilf Heinrich Schubert: Die Symbolik des Traumes. Bamberg: Kunz 1814, 4. Aufl. 1862; zahlreiche Nachdrucke seit 1966.

Ferdinand Christian Baur: Symbolik und Mythologie oder die Naturreligion des Alterthums. Stuttgart: Metzler 1824.

Wolfgang Menzel: Christliche Symbolik. 2 Bde, Regensburg 1856.

Gustav Friedrich Öhler: Lehrbuch der Symbolik. Tübingen 1876, 2. ed. 1896.

Friedrich Theodor Vischer: Das Symbol. Festschrift Zeller, 1887.

Alfred Biese: Die Philosophie des Metaphorischen. In Grundlinien dargestellt. Hamburg: Voss 1893.

Annie Besant: Symbolik. Vortrag. Braunschweig: Schwetschke 1895.

E. F. Karl Müller: Symbolik. Vergleichende Darstellung der christlichen Hauptkirchen nach ihrem Grundzuge. Erlangen, Leipzig 1896.

 

1900-1949

 

Franz Hartmann: Mysterien, Symbole und magisch wirkende Kräfte. Leipzig: Lotus-Verlag 1902; Calw/ Württ.: Fändrich 1980.

Max Schlesinger: Geschichte des Symbols. Ein Versuch. Berlin: Simion 1912 (474 Seiten); Nachdruck Hildesheim: Olms 1967.

E. Jones: Theorie der Symbolik. Internationale Zeitschrift für ärztliche Psychoanalyse, V. Jg., 1919, 273ff.

Ludwig Klages: Über Symbole. Vortrag in der L. Akazia in Winterthur 1923.

Ernst Cassirer: Philosophie der symbolischen Formen. 3 Bde, 1923-29; Sonderausgabe Darmstadt: Primus 1997.

George Gordon Coulton. Art and the Reformation. Part I: Medieval Faith and Symbolism. Oxford: Blackwell 1928; Cambridge University Press 1953; New York: Harper 1958.

Ferdinand Weinhandl: Über das aufschliessende Symbol. Berlin: Junker & Dünnhaupt 1929.

Kurt Plachte: Symbol und Idol. Über die Bedeutung der symbolischen Form im Sinnvollzug der religiösen Erfahrung. Berlin: Cassirer 1931.

Virgil C. Aldrich: Symbolization and Similarity. The Monist 42, 1932, 566.

O. Doering: Christliche Symbole. Freiburg i. Br. 1933.

Walther Blachetta: Das Buch der deutsche Sinnzeichen. Berlin 1941 (viele Runen); Reprint Bremen 1982; umgearbeitet als: Das Sinnzeichenbuch. Frankfurt: Hartmann 1956.

A. A. Brill: The Universality of Symbols. Yearbook of Psychoanalysis, Vol. I, 1945, 63-78.

Artur Walter Burks: Icon, Index and Symbol. Philosophy and Phenomenological Research 9, 1949, 673-689.

Martin Foss: Symbol and metaphor in human experience. Lincoln, Neb.: University of Nebraska Press/ Princeton: Princeton University Press 1949, 2. ed. 1966.

H. Friedmann: Wissenschaft und Symbol. 1949.

 

1950-1959

 

Ernest Jones: Die Theorie der Symbolik und andere Aufsätze. Frankfurt: Ullstein 1978 (engl. 1951?).

Albert Helm: Symbole, profane Sinnbilder, Embleme und Allegorien. Eine Motiv- und Formensammlung. Einführung; 64 Tafeln. München: Callwey 1952.

Klementine Lipffert: Symbol-Fibel. Eine Hilfe zum Betrachten und Deuten mittelalterlicher Bildwerke. Kassel: Stauda 1955; 7. ed. 1981.

Mircea Eliade: Images et symboles. Paris: Gallimard 1952;
dt.: Ewige Bilder und Sinnbilder. Vom unvergänglichen menschlichen Seelenraum. Olten: Walter 1958, Frankfurt: Insel 1986.

Ernst Cassirer: Wesen und Wirkung des Symbolbegriffs. Oxford: B. Cassirer/ Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1956; 8. ed. 1994, Sonderausgabe 1997.

 

1960-1969

 

Dorothea Forstner: Die Welt der Symbole. Innsbruck: Tyrolia-Verlag 1961;
3. ed. als: Die Welt der christlichen Symbole. 1977;
später: Neues Lexikon christlicher Symbole 1991 (fast keine Abb.).

J. H. Philips: Psychoanalyse und Symbolik. Bern 1962.

J. E. Cirlot: A Dictionary of Symbols. London: Routledge & Kegan Paul 1962 (aus dem Span.; fast keine Abb.)

René Guénon: Symboles fondamentaux de la science sacrée. Recueil posthume établi et présenté par Michel Vâlsan. Recueil de textes extraits de diverses revues et publications, 1925-1950. Paris: Gallimard 1962; erneut 1970, 1982;
u. d. T.: Symboles de la science sacrée. Paris: Gallimard 1977, 1986, erneut 1994, 2000;
engl. Übers. der 1. Aufl.: Fundamental Symbols. The Universal Language of Sacred Symbols. Cambridge: Quinta Essentia 1995;
engl. Übers. der 2. Aufl. von 1977: Symbols of Sacred Science. Hillsdale, NY: Sophia Perennis 2004.

Heinz Werner, Bernard Kaplan: Symbol Formation. An Organismic-Developmental Approach to Language and the Expression of Thought. New York: Wiley. 1963; Hillsdale: Erlbaum 1964; 3. Aufl. 1967; Nachdruck 1984.

Carl Gustav Jung, Marie-Louise von Franz (Ed.): Man and his symbols. 1964;
dt.: Der Mensch und seine Symbole. Olten: Walter 1968; 15. ed. 1999.

J. R. Royce (Ed.): Psychology and the Symbol. New York: Random House 1965.

Bernhard Wittlich: Symbole und Zeichen. Bonn: Bouvier 1965, 3. ed. 1986.

Shulamit Kreitler: Symbolschöpfung und Symbolerfassung. München 1965.

György Kepes (Ed.): Sign, Image, Symbol. New York: Braziller/ London: Vista 1966;
dt.: Zeichen, Bild, Symbol. Brüssel: La Conaissance 1972.

Nelson Goodman: Languages of Art. An Approach to a Theory of Symbols. Indianapolis: Bobbs-Merrill 1968; London: Oxford University Press 1969; mehrere Aufl. bis 1999;
dt.: Sprachen der Kunst. Ein Ansatz zur Symboltheorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1973; mehrere Aufl. bis 2004.

Jean Chevalier, Alain Gheerbrant: Dictionnaire des symboles. Mythes, rêves, coutumes, gestes, formes, figures, couleurs, nombres. Paris: Laffont 1969, Neuauflage 1982; 20. ed. 1999 (1060 Seiten; praktisch keine Bilder);
engl.: A Dictionary of symbols. Oxford: Blackwell 1994.

 

1970-1979

 

Victor Witter Turner: The Ritual Process. The Louis Henry Morgan Lectures 1966. Chicago: Aldine 1970.

Gerd Heinz-Mohr: Lexikon der Symbole. Bilder und Zeichen der christlichen Kunst. Düsseldorf: Diederichs1971; Neuausgabe 1998.

Kristin Bühler-Oppenheim: Zeichen, Marken, Zinken = Signs, brands, marks. Teufen: Niggli 1971 (103 Seiten).

Ingeborg Schwarz-Winklhofer, Hans Biedermann (Hrsg.): Das Buch der Zeichen und Symbole. Graz: Verlag für Sammler 1972; 4. ed. 1994 (viele Zeichen, wenig erhellend); 5. Aufl. 2004;
frz.: Le livre des signes et des symboles. Paris: Grancher 2005.

Fred Poeppig: Ursymbole der Menschheit. Unter besonderer Berücksichtigung der Rosenkreuzersymbolik. Freiburg i. Br.: Verlag Die Kommenden 1972.

Marie E. P. König: Am Anfang der Kultur. Die Zeichensprache des frühen Menschen. Berlin: Mann 1973; Frankfurt: Ullstein 1981; 4. Aufl. 1996.

Ad de Vries: Dictionary of Symbols and imagery. Amsterdam: North-Holland 1974, 4. ed. 1984.

Dan Sperber: Le symbolisme en général. Paris: Hermann 1974;
engl.: Rethinking Symbolism. Cambridge: Cambridge University Press 1975;
dt.: Über Symbolik. Frankfurt: Suhrkamp 1975.

Herbert Kessler: Das offenbare Geheimnis. Das Symbol als Wegweiser in das Unerforschliche und als angewandte Urkraft für die Lebensgestaltung. Freiburg im Breisgau: Aurum Verlag 1977 (310 Seiten).

Jean C. Cooper: An illustrated encyclopaedia of traditional symbols. London: Thames and Hudson 1978; mehrere ed. bis 1998;
dt.: Illustriertes Lexikon der traditionellen Symbole. Wiesbaden: Drei-Lilien-Verlag/ Leipzig: VEB Seemann 1986; erneut 1998.

Adrian Frutiger: Der Mensch und seine Zeichen. Bd. 3: Zeichen, Symbole, Signete, Signale. Echzell: Heiderhoff 1981 (Bde 1 und 2, 1978); 10. Aufl. aller drei Bde, Wiesbaden: Matrixverlag 2006;
frz.: Des signes et des hommes. Lausanne: Editions Delta et Spes 1983;
u. d. T.: L’homme et ses signes. Signes, symboles, signaux. Reillanne: Atelier Perrousseaux 2000;
engl.: Signs and Symbols. Their Design and Meaning. New York: Van Nostrand Reinhold 1989; paperback New York: Watson-Guptill/ London: Ebury Press 1998.

Marianne Österreicher-Mollwo: Herder Lexikon: Symbole. Freiburg i. Br. 1978 (dürftig); 7. ed. 2000.

Manfred Lurker (Ed.): Wörterbuch der Symbolik. Stuttgart: Kröner 1979, 5. ed. 1991.

 

1980-1989

 

Wolfgang Bauer: Lexikon der Symbole.  Wiesbaden: Fourier 1980, 18. ed. 2000.

Gerhard Kurz: Metapher, Allegorie, Symbol. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1982; 4. ed. 1997.

Manfred Lurker (Hrsg.): Beträge zu Symbol, Symbolbegriff und Symbolforschung. Baden-Baden: Koerner 1982 (244 Seiten).

Chris Kiernan, Barbara Reid, Linda Jones: Signs and symbols. A review of literature and survey of the use of non-vocal communication systems. London: Heinemann 1982.

Alfons Rosenberg: Einführung in das Symbolverständnis. Freiburg im Breisgau: Herder 1984.

Bruno Moser: Bilder, Zeichen und Gebärden. Die Welt der Symbole. München: Südwest 1986.

Gaetano Benedetti, Udo Rauchfleisch (Ed.):  Welt der Symbole. Interdisziplinäre Aspekte des Symbolverständnisses. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1988.

Hans Biedermann: Knaurs Lexikon der Symbole. München: Droemer 1988; Neuausgabe 2000.

Ivo A. Strecker: The Social Practice of Symbolization. An Anthropological Study. Habil.-Schrift Univ. Göttingen. London: Athlone 1988.

Georges Jean: Language de signes. L'écriture et son double. Paris: Gallimard 1989;
dt.: Die Sprache der Zeichen. Ravensburg 1994.

 

1990-1999

 

Udo Becker: Lexikon der Symbole. Freiburg: Herder 1992, 2. ed. 2000;
engl.: The Continuum Encyclopedia of Symbols. New York 1994; erneut 2000.

James Wasserman: Art and Symbols of the Occult. Rochester Vt.: Destiny Books 1993;
dt.: Kunst und Symbolik im Okkultismus. Hanau: Müller & Kiepenheuer 1994,

David Fontana: The secret language of symbols. A visual key to symbols and their meanings. London: Pavillon Books 1993; San Francisco: Chronicle Books 1994;
dt.: Die verborgene Sprache der Symbole. Ein illustrierter Führer durch die Welt der Symbole. München, Gütersloh: Bertelsmann 1994 (seit den Höhlenbewohnern);
engl.: Fundamental symbols. the universal language of sacred science. Cambridge: Quinta Essentia 1995; Neuausgabe u. d. T.: Symbols of sacred science. Ghent, NY: Sophia Perennis 2002.

Catherine Pont-Humbert: Dictionnaire des symboles, des rites et des croyances. Paris. Lattès 1995.

Miranda Bruce-Mitford: The Illustrated Book of Signs & Symbols. London: Dorling Kindersley 1996;
dt.: Zeichen & Symbole. Die verborgene Botschaft der Bilder. Stuttgart: Belser 1997.

Jack Tressider: The Hutchinson Dictionary of Symbols. Oxford: Helicon 1997;
u. d. T.: Dictionary of Symbols. San
Francisco 1998.

Anthony Stevens: Ariadne’s Clue. A Guide to the Symbols of Mankind. London: Allen Lane 1998; Princeton: Princeton University Press 1999.

Ulrich Rausch: Die verborgene Welt der Geheimbünde. Mit dem Lexikon der okkulten Zeichen, Symbole und Rituale. München: Pattloch 1999.

Baudouin Decharneux, Luc Nefontaine: Le symbole. Paris: Presses Universitaires de France 1999 (Que sais-je? Nr. 3365); 2. Aufl. 2003 (allgemein; Theorien von Pythagoras bis ins 20. Jh.; keine Abb.).

 

2000-

 

Horst Klaus Berg, Ulrike Weber: Symbole erleben - Symbole verstehen. Stuttgart: Calwer 2000.

Clare Gibson: Zeichen und Symbole. Köln 2000.

Myriam Philibert: Dictionnaire des symboles fondamentaux. Monaco: Rocher 2000.

Ulrich Ritter (Hrsg.): Zeichen und Symbole. Ursprung, Geschichte, Bedeutung. Köln: Könemann 2000.

Jack Tresidder: Symbols and their meanings. London: Duncan Baird 2000;
dt.: Symbole und ihre Bedeutung. München: Knaur 2000.

Hans Jörg Sandkühler, Detlev Pätzold (Hrsg.): Kultur und Symbol. Ein Handbuch zur Philosophie Ernst Cassirers. Stuttgart: Metzler 2003.

Marion Zerbst, Werner Kafka: Das grosse Lexikon der Symbole. Zeichen, Schriften, Marken, Signale. Leipzig: Seemann 2003.

Marion Zerbst, Werner Waldmann: DuMonts Handbuch Zeichen und Symbole. Herkunft, Bedeutung, Verwendung. Köln: DuMont Monte 2003; erneut 2006.

Pepin van Roojen: Signs & Symbols; Signes & Symboles, etc. Amsterdam: Pepin Press 2005.

Sven Frotscher: 5000 Zeichen und Symbole der Welt. Umfassend erklärt und farbig illustriert. Bern: Haupt 2006.

Norbert Andersch: Symbolische Form und Gestalt - Ein kreatives Spannungsverhältnis. Ernst Cassirers Beitrag zu einem "Modell mentaler Funktionsräume". Gestalt Theory 29.4, Dezember 2007, 279-293.

Hermann Jung, Michael A. Rappenglück (Hrsg.): Signaturen des Lebens. Bilder und Zeichen von Kosmos und Bios und Symbole des Alltags - Alltag der Symbole. Frankfurt am Main: Peter Lang 2007.

Adrian Frutiger: Symbole. Geheimnisvolle Bilder-Schriften. Zeichen, Signale, Labyrinthe, Heraldik. Bern: Haupt 2008.

 

 

Einzelne Symbole

 

1800-1899

 

G. Schulz: Der Hammer in seiner symbolischen Bedeutung. Naumburg 1825.

Matthias J. Schleiden: Die Rose – Geschichte und Symbolik in ethnographischer und kulturhistorischer Beziehung. Leipzig 1873; Nachdruck Moos 1976.

 

1900-1949

 

Fr. Boll: Die Sonne im Glauben und in der Weltanschauung der alten Völker. Stuttgart 1922.

René Guénon: Le symbolisme de la croix. Paris: Les Editions Véga 1931; 2. Aufl. 1950, erneut 1979; Paris: G. Trédaniel, 1996;
dt.: Die Symbolik des Kreuzes. Freiburg i. Br.: Aurum Verlag 1987.

Georg Stuhlfauth: Das Dreieck. Geschichte eines religiösen Symbols. Stuttgart: Kohlhammer 1937.

Eranos-Jahrbuch 1939: Vorträge über die Symbolik der Wiedergeburt in der religiösen Vorstellung der Zeiten und Völker. Zürich 1940.

 

1950-1959

 

Willy Schrödter: Das Rosenkreuz. Zürich 1955.

Erich Zehren: Das Testament der Sterne. Berlin 1957.

Jorge Louis Borges, Margarita Guerrero: Manual de zoología fantástica. México: Fondo de Cultura Económica,1957;
dt.: Einhorn, Sphinx und Salamander.
Ein Handbuch der phantastischen Zoologie. München: Hanser 1964.

 

1960-1969

 

Rudolf Engler: Die Sonne als Symbol. Der Schlüssel zu den Mysterien: Küsnacht: Helianthus-Verlag 1962.

Martin Erler: Das Symbol des Lebens im alten Ägypten. Eine Symbolgeschichtliche Studie. München: ORA 1965.

Herbert Czogalla: Das Wasser in seiner allgemeinen und symbolischen Bedeutung. München: Ora 22,1965.

Herbert Czogalla: Die Luft in ihrer allgemeinen und symbolischen Bedeutung. 1967.

H. R. Engler: Die Sonne als Symbol. 1968.

 

1970-1979

 

Jürgen Werinhard Einhorn: Das Einhorn als Sinnzeichen des Todes. Berlin 1972.

Hans Drab: Das Hirschsymbol. Trient 1974.

Franz Kirnbauer: Schlägel und Eisen und andere Symbole der Berg- und Hüttenleute. Wien: Montan-Verlag 1975.

Janet Bord. Mazes and labyrinths of the world. London: Latimer New Dimensions 1976;
dt.: Irrgärten und Labyrinthe. Köln: DuMont 1976.

Friedrich Weinreb: Zahl, Zeichen, Wort. Das symbolische Universum der Bibelsprache. Reinbek: Rowohlts deutsche Enzyklopädie Nr. 383, 1978.

 

1980-1989

 

Hardo Schmerbauch: Das Dreieck als Symbol. Hannover 1980.

Manfred Lurker: Der Kreis als Symbol im Denken, Glauben und künstlerischen Gestalten der Menschheit. 1981.

Gisela von Frankenberg: Nommo. Der wiederkehrende Sonnenmensch. Freiburg 1981.

Hermann Kern: Labyrinthe. Erscheinungsformen und Deutungen. 5000 Jahre Gegenwart eines Urbilds. München: Prestel 1982, 4. Aufl. 1999.

Hans Egli: Das Schlangensymbol. Geschichte. Märchen, Mythos. Olten: Walter 1982.

Guido Groeger: Die Rose. Nürnberg 1982.

Ernst Thomas Reimbold: Der Pfau. Mythologie und Symbolik. München: Callwey 1983.

Manfred Lurker: Adler und Schlange. Tiersymbolik im Glauben und Weltbild der Völker. Tübingen: Wunderlich Leins 1983.

Ingrid Riedel: Formen: Kreis, Kreuz, Dreieck, Quadrat, Spirale. Stuttgart: Kreuz 1985, 9. ed. 1998.

Gerd Heinz-Mohr, Robert Kanters: Die Rose. München 1988.

Otto Mazal: Der Baum. Ein Symbol des Lebens in der Buchmalerei. Graz: Akademische Druck- und Verlags-Anstalt 1988.

Helmut Remmler: Das Geheimnis des Sphinx. Olten 1988.

Barbara Blum-Heissenberg: Die Symbolik des Wassers. München 1988.

 

1990-1999

 

Zur Symbolik des Herzens und des Raumes. Akten des 6. und 7. Symposions der Gesellschaft für Symbolforschung Bern 1988, Zürich 1989. Schriften zur Symbolforschung, Bd. 6, Bern: Lang 1991.

Paul Michel (Hrsg.): Tiersymbolik. Bern, Schriften zur Symbolforschung, Bd. 7, Bern: Lang 1991.

Paul Michel (Hrsg.): Die Symbolik des menschlichen Leibes. Schriften zur Symbolforschung, Bd. 10, Bern: Lang 1995.

Peter Gerlitz: Wasser und Quelle, Engel und Dämonen. Frankfurt am Main: Lang 1997.

 



Return to Top

Home

E-Mail



Logo Dr. phil. Roland Müller, Switzerland / Copyright © by Mueller Science 2001-2014 / All rights reserved

Webmaster by best4web.ch